Offizielles Gründungsdatum dieser Hilfsorganisation:  11. Januar 2017

Die Hilfsorganisation Heikendorf ist noch kein Verein, sondern zunächst „nur“ eine Interessensgemeinschaft von Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben bedürftigen Kindern, Familien, Einzelpersonen unter die Arme zu greifen.

Da wir eventuell nicht nur speziell auf Heikendorf ausgerichtet bleiben, wird dieser jetzige Name eventuell nur vorübergehend sein und im Laufe des Jahres angepasst werden. Auch deshalb haben wir noch keinen Verein gegründet, sondern werden dies erst dann machen, wenn wir wissen, ob wir auch an der gesamten Kieler Förde helfen können – ob unsere Hilfe in anderen Orten überhaupt erwünscht ist.

Wer wird von uns unterstützt ??

Ganz einfach: Menschen, die unsere Hilfe wirklich benötigen. Wir stehen (bald) in engem Kontakt mit Vertretern der Kirchen und anderen helfenden Organisationen, wie Kinderschutzbund etc. – und werden natürlich auch den Kontakt zur Stadtverwaltung suchen. Schritt für Schritt, nach und nach. Wir können nicht hexen, aber wir werden uns weiter entwickeln.

Wer macht mit – Wer kann mithelfen ??

Nun – auch DAS ist ganz einfach: Alle Menschen, die gerne helfen wollen. Ob einmalig, regelmäßig – ob sie gebrauchte Möbel, Kleidung, Deko oder Sonstiges zum Verkauf in unserem Shop zur Verfügung stellen oder durch Handarbeiten, Malerei, Basteln etc. Dinge produzieren, die wir entweder während des geplanten Spendenmarathons zur Kieler Woche verkaufen können – oder eben im ganzen Jahr hier in unserem Shop zum Verkauf anbieten. Wir hoffen auf ganz viel Unterstützung.

Wer steht als Verantwortliche hinter dieser Hilfsorganisation ??

Zunächst die Gründerin – Monika Schwarz. An ihrem 53. Geburtstag, am 11. Januar 2017, hat sie sich auf den Weg gemacht, um diese Hilfsorganisation öffentlich zu machen, hat schon die ersten Spenden (ein großes Wollpaket des Großhändlers Breinlinger) erhalten – und die Ziele sowie die Möglichkeiten einer Hilfsorganisation untersucht und für gut befunden. Nun fehlten ihr nur noch die Mitstreiter.

Dafür veröffentlichte sie am 20. Januar zunächst eine Facebook-Seite mit dem Namen „Heikendorfer Spenden-Laden“ und der Internet-Adresse:  https://www.facebook.com/pg/Hilfsorganisation.Heikendorf/  – dort werden auch die notwendigen Kontakte mit weiteren Personen über Facebook geknüpft.

Hier eine Zusammenfassung über die Person Monika Schwarz:

Monika Schwarz, Freie Journalistin
Monika Schwarz, Freie Journalistin

Nun, ich bin zum einen die Verantwortliche dieser Seite – Monika Schwarz – zum anderen die Verrückte, die nun versucht ihr Leben ganz anders aufzuziehen. Lebenswerter. Direkter. Spannender. Jetzt.

Ich muss gestehen, dass es einfacher ist, für andere Leute zu schreiben, als über mich selbst.

Vielleicht ganz einfach die Fakten:
1964 geboren und in vielerlei Gebieten ausgebildet, ob es die sprachliche oder mathematische, die künstlerische oder pragmatisch-technische Sparte ist.

Ich habe mehrere Berufe gelernt – und das hilft natürlich in allen Bereichen: Angefangen als Industriekauffrau, Fachkraft für fremdsprachige Bürokommunikation (Englisch, mit Auszeichnung bestanden vor der Londoner IHK), Technische Zeichnerin (CAD, CAM), Buchhalterin, IT-Fachkraft für eCommerce (also die Erstellung von Webseiten und Onlineshops), Werbetechnikerin (mit Ausbilderschein für Mediengestaltung) … – und seit mehreren Jahren nun auch als Quereinsteigerin als Freie Journalistin tätig – seit Sommer 2015 mit eigener Zeitung, den Ennepetaler Nachrichten. Außerdem hab‘ ich die künstlerischen Sparten als Steckenpferd, so auch in puncto Musik (Klassik etc.) und Kunst (Zeichnen, Malen und auch digital per Photoshop etc.).

Im Dezember 2016 erst habe ich mich – nach Jahren ziemlich schwerer Krankheit, mehreren Not-OPs und dem „Fast-über-den-Jordan-gehen“ sowie anschließender mehrjähriger Freiberuflichkeit als Freie Journalistin und IT-Fachkraft – dazu entschlossen, die alten Gefilde in Ennepetal (das liegt zwischen Dortmund und Wuppertal) zu verlassen und mich in einer wirklich schönen neuen Gegend anzusiedeln: in Heikendorf an der Kieler Förde.

Was sagt uns das jetzt ? – Nun ja. So wirr, wie mein Lebenslauf erscheinen mag, so flexibel bin ich auch. Das kommt mir in dieser Situation natürlich gerade recht. Wer vierzig Jahre lang nur das gleiche machen muss, der hat panische Angst vor jedem Neuen, was ihm in die Quere kommt. Für mich sind neue Dinge einfach nur spannend und ich freue mich riesig, wenn ich etwas mehr lernen kann, mich wieder umstellen muss und mein Gehirn zum Arbeiten bringe. Routine ist Stillstand. Und daher freue ich mich einfach auf das, was nun kommen mag in den nächsten Tagen, Wochen, Monaten und hoffentlich auch Jahren.

Aufgrund meines Lebenslaufes weiß ich auch, wie es sich anfühlt ganz unten zu sein. Ich hatte Monate, da bekam ich nur die Erwerbsunfähigkeitsrente von gerade mal 377 Euro – und mehr hatte ich nicht. Daher weiß ich auch, wie wichtig es ist Freunde zu haben – oder Menschen zu kennen, die einen (ob psychisch oder mit Geld) unterstützen.

„Das, was ich einige Jahre lang an positiven Impulsen, an Hilfe und Unterstützung erhalten habe,
das möchte ich jetzt wieder zurück geben. Ganz einfach.“

========================

Kategoriefoto "Altes und Antikes" Kategoriefoto Möbel, Foto Bgabel Verkauf der Top-Domain: Spanien-Ratgeber.de Verkauf einer Rarität: Strohfidel im Originalzustand aus Familienbesitz Kleinmöbel: Barhocker, Tresenstuhl, Hochstuhl Horumersiel - Hinterm Deich - Magische Wolken Doppel-Kastagnetten am Stiel von ca. 1940 - im Originalzustand Lynsay Sands - Eine Vampirin auf Abwegen Kategoriefoto Internet Kategoriefoto Kleinmöbel, Foto Wikipedia Geweihsessel Kategoriefoto Musik

========================

Wie können Sie die Hilfsorganisation unterstützen ??

Natürlich können Sie uns zunächst einfach nur Geld senden (bitte unbedingt mit dem Betreff „Hilfsorganisation Heikendorf“ !!). Damit können wir dann in diversen Notsituationen einfach und direkt helfen. Die „schnelle Verbindung“ dafür lautet: https://paypal.me/MonikaSchwarz58256  – Über diese Verlinkung kommen Sie direkt zu PayPal hin und können einen Betrag Ihrer Wahl eintragen. Wie gesagt, bitte mit Betreff „Hilfsorganisation“ !!

Alle Einzahlungen, die darüber gehen, werden (falls gewünscht auch anonym, ansonsten mit Ihrem Namen) über diese Webseite sowie über die Facebook-Seite veröffentlicht. Es wird also kein Geld „unterbaut“ – alles ist auch von Ihnen nachvollziehbar und kontrollierbar. Weitere Möglichkeiten: Einzahlung per Überweisung / per Barzahlung gegen Quittung.

Wenn Sie Dinge hier über den Shop verkaufen möchten, dann können Sie uns gerne Fotos und nähere Angaben dazu schicken. Wir setzen die Artikel so schnell wie möglich ein zum Verkauf – und veröffentlichen diese Angebote auch über mehrere andere Facebook-Gruppen und -Seiten, damit die Artikel möglichst schnell gekauft werden. Falls Sie noch etwas Geld dafür haben wollen, dann bitten wir um Kennzeichnung der Höhe.

Der Verkaufspreis im Shop wird dann ein wenig höher ausfallen, damit wir noch einige Euros für die Bedürftigen damit verdienen können. Das wird aber alles explizit in der Produktbeschreibung veröffentlicht. Beispiel: Sie wollen für ein Möbelstück noch 30 Euro haben. Offizieller Verkaufspreis: 40 Euro, davon gehen 10 Euro an die Bedürftigen.

Solange wir (noch) kein richtiges Ladenlokal haben, können wir keine Massenlieferungen annehmen, sondern würden darauf vertrauen, dass Sie die Dinge tatsächlich auch versenden. Daher werden wir das Geld der Kunden sozusagen als „Mittelsmann“ solange behalten, bis Sie die Ware nachweislich versendet haben (Paketschein, Sendungsnummer) bzw. bis der Empfänger sie erhalten hat. Grundsätzlich sind wir aber darauf aus, auch ein Ladenlokal zu mieten, wo wir dann alle zu verkaufenden Dinge auch einlagern und ausstellen können – und somit direkt Ihre Möbel ankaufen, Ihnen also das Geld sofort geben – und danach im Internet weiter verkaufen.

Somit wäre eine weitere Antwort gegeben, wie Sie uns unterstützen können:

Wir suchen ein Ladenlokal, für das wir möglichst wenig Miete zahlen müssen. Es wäre dann auch ein Anlaufpunkt für die Leute, die sich direkt im Laden Kleidung, Kleinmöbel und vieles mehr für kleines Geld kaufen könnten. Zudem hätten wir dadurch immer einen direkten Kontakt zu den Menschen, die wirklich Hilfe brauchen – und können zusätzlich noch mit Tipps und anderen Hinweisen helfen.

Ich freu mich auf Ihre Verkaufsartikel – oder Ihre Unterstützung der Hilfsorganisation durch Ihr Mitmachen, durch künstlerische oder handwerkliche Beschäftigung, durch Ihre Mitorganisation unseres Spendenmarathons zur Kieler Woche, durch Ihre Ideen – oder sogar durch das Zurverfügungstellen eines Ladenlokals. DANKE !!

Sie können mich gerne auch per eMail kontaktieren:   info@9x9x9.de !

Ihre
Monika Schwarz

.